HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

Sonne bedeutet Spaß, Entspannung und gute Laune. Um deine Zeit in der Sonne sicher zu genießen, musst du jedoch einige Grundregeln beachten. Hier beantworten wir einige der am häufigsten gestellten Fragen zu den Themen Sonnenschutz und Hautpflege.

Hawaiian Tropic ®

Wie finde ich den richtigen Lichtschutzfaktor für meine Haut?

Früher galt in den meisten Fällen der Lichtschutzfaktor (LSF) 15 als ausreichender UV-Schutz. Seit einigen Jahren wird diese Ansicht kaum noch vertreten. Heute weiß man, dass häufig ein besserer UV-Schutz wünschenswert ist.

Am besten wählst du ein Sonnenschutzmittel, das einen für deinen Hauttyp geeigneten Schutz gegen UV-Strahlen bietet. Nutze den LSF-Leitfaden zur Bestimmung deines Hauttyps und des entsprechenden Lichtschutzfaktors. Falls du sehr helle oder empfindliche Haut hast, bereits Hautkrebs hattest oder Medikamente mit lichtsensibilisierender Wirkung nimmst, benötigst du unter Umständen einen höheren LSF.

Auch bei längerem Aufenthalt in der Sonne ist ein höherer LSF empfehlenswert. Die Sonnenschutzmittel von Hawaiian Tropic® bieten UV-Schutz bis LSF 50.

 

Die LSF-Werte werden unter Laborbedingungen ermittelt. Produkte mit LSF 30 lassen etwa 1/30 der gefährlichen Sonnenstrahlen bis auf die Haut durch (Schutz gegen knapp 97 Prozent der gefährlichen Sonnenstrahlen). Produkte mit LSF 50 lassen etwa 1/50 der gefährlichen Sonnenstrahlen bis auf die Haut durch (Schutz gegen knapp 98 Prozent der gefährlichen Sonnenstrahlen). In der Praxis kann die Schutzwirkung von diesen Angaben abweichen, da sie auch davon abhängt, ob der Sonnenschutz in angemessener Menge aufgetragen wird. Du solltest spätestens alle zwei Stunden oder wie auf der Packung angegeben nachcremen, um einen wirksamen Schutz aufrechtzuerhalten.

Was kann ich tun, um einen Sonnenbrand zu lindern?

Zunächst einmal solltest du einen Sonnenbrand unbedingt vermeiden! Kommt es dennoch dazu, kannst du ein Produkt mit Aloe Vera, wie beispielsweise die Hawaiian Tropic® Silk Hydration After Sun, dazu verwenden, um den verbrannten Hautbereichen Feuchtigkeit zuzuführen und ihre Regeneration zu unterstützen.

Bei einem schweren Sonnenbrand solltest du unbedingt einen Arzt aufsuchen. Verwende keinesfalls Butter oder Salben auf Erdölbasis. MEIDE die Sonne, bis die Haut vollständig ausgeheilt ist.

Wo kann ich Eure Produkte kaufen?

Unsere Produkte sind bei vielen Händlern in Deutschland, Österreich und in der Schweiz erhältlich, z.B. bei dm Deutschland, Rossmann, Müller, Manor und Bipa, aber auch online bei
Amazon.

Wodurch unterscheidet sich Hawaiian Tropic von anderen Sonnenschutzmitteln?

Hawaiian Tropic® gehört seit Generationen zu den renommierten und zuverlässigen Herstellern von Sonnenschutzmitteln. Und warum? Weil wir wissen, dass deine Haut von außen gegen die Sonne geschützt werden muss. Hawaiian Tropic tut aber noch mehr. Wir schützen deine Haut, geben ihr Feuchtigkeit und sorgen dafür, dass sie samtweich und attraktiv gebräunt ist, damit du dich auch innerlich wohlfühlst. Kein anderes Sonnenschutzmittel bietet einen ähnlichen tropischen Duft, der die Produkte von Hawaiian Tropic unverwechselbar macht!

Sonnenschutz ®

Warum sollte ich ein Sonnenschutzmittel verwenden?

Die UVA- und UVB-Strahlen der Sonne können die Haut schädigen. Wird sie nicht durch ein effektives Sonnenschutzmittel geschützt, kann dies zu vorzeitiger Hautalterung, unansehnlichen Schäden oder sogar Hautkrebs führen.

Was verursacht Sonnenbrand und Hautschäden?

Das Sonnenlicht enthält kurzwellige UV-Strahlen, die sehr viel Energie besitzen, tief in die Haut eindringen und dort die Struktur der Hautzellen verändern. Einige dieser Hautzellen produzieren unter dem Einfluss von UVB-Strahlen Melanin, das dem Schutz vor UV-Strahlen dient und eine bräunliche Färbung der Haut verursacht. Auf diese Weise wird der Bräunungsprozess aktiviert. Die Melanine in der Haut bieten je nach Typ einen unterschiedlich starken Schutz vor einer Schädigung durch das Sonnenlicht. Menschen mit dunklerem Hauttyp produzieren mehr von dem braun-schwärzlichen Melanin und sind damit besser gegen Sonne geschützt als Menschen mit heller Haut, bei denen das gelblich-rötliche Phäomelanin überwiegt.

Die UV-Strahlen werden nach ihrer Wellenlänge in drei Gruppen unterteilt. Die Wellen sind so kurz, dass man ihre Länge in Nanometern misst (also in Millionsteln eines Meters). Auch Infrarotstrahlen (760–3.000 nm) können die Haut schädigen und Plattenepithel- oder Basalzellkarzinome auslösen und die Hautalterung beschleunigen.

Wie funktionieren Sonnenschutzmittel?

Die Inhaltsstoffe von Sonnenschutzmitteln absorbieren, reflektieren und/oder zerstreuen UV-Licht. Die Produkte werden nach bestimmten Rezepturen hergestellt und bieten unterschiedlichen Schutz vor UVA-, UVB- und Infrarotstrahlen. Das Bewertungssystem für den Lichtschutzfaktor wurde von der amerikanischen Lebensmittelüberwachungs- und Arzneimittelbehörde FDA entwickelt und misst in erster Linie den UVB-Schutz des Produkts. Für den UVA-Schutz wurde bislang noch kein Bewertungssystem entwickelt.

Der Lichtschutzfaktor (LSF) gibt an, wie viel Mal länger man sich mit einem Sonnenschutzmittel der Sonne aussetzen kann, ohne einen Sonnenbrand zu bekommen. Jemand mit heller Haut, die bereits nach zehn Minuten in der Sonne erste Anzeichen für einen Sonnenbrand aufweisen würde, könnte sich mit LSF 15 etwa fünfzehnmal so lange in der Sonne aufhalten (150 Minuten oder 2 1/2 Stunden). Menschen mit dunklerer Haut, die ohne Schutz 20 Minuten in der Sonne bleiben können, wären mit LSF 15 knapp 300 Minuten oder fünf Stunden lang geschützt. Durch das Nachcremen mit demselben LSF lässt sich die Schutzwirkung auffrischen, nicht aber die Dauer des Schutzes verlängern. Wird für das Nachcremen ein Produkt mit deutlich höherem LSF verwendet, kann dies die Dauer des Schutzes verlängern. Darauf solltest du dich aber nicht verlassen, wenn sich möglicherweise bereits ein Sonnenbrand entwickelt hat. Dann ist es an der Zeit, den Schatten aufzusuchen.

Wie oft sollte ich Sonnenschutzmittel auftragen?

Die tägliche Anwendung eines Sonnenschutzmittels kann das potenzielle Gesundheitsrisiko durch UV-Strahlen stark reduzieren und Spätschäden vorbeugen.

UVB-Strahlen verursachen Sonnenbrand und sind stärker in den Sommermonaten. UVA-Strahlen können die Haut langfristig schädigen und sind das ganze Jahr hindurch präsent. Infrarotstrahlen sind unsichtbare Wärmestrahlen, deren Wirkung auf die Haut mit der einer Wärmelampe vergleichbar ist. Du solltest Produkte verwenden, die deine Haut gegen alle drei Strahlentypen schützen.

Zu beachten ist unbedingt auch der beiläufige Aufenthalt in der Sonne, etwa wenn du deinen Hund ausführst oder am Gartenzaun mit dem Nachbarn redest.

Ist der Lichtschutzfaktor meiner Tageslotion ausreichend?

Eine Tagescreme mit LSF bietet in den ersten beiden Stunden nach dem Auftragen einen angemessenen Schutz. Doch wenn du die Creme um 8.00 Uhr morgens aufträgst und dann mittags draußen essen willst, solltest du nach den Empfehlungen der FDA mit Sonnenschutzmittel nachcremen, da die Tagescreme bereits vor über zwei Stunden angewendet wurde.

Die Sonne genießen und die Haut schützen?

Sonnenschutzmittel sorgen dafür, dass deine Haut attraktiv aussieht. Du darfst dabei nicht vergessen, dass Hautschäden durch UV-Strahlen langfristig entstehen. Die Verwendung von Produkten mit Lichtschutzfaktor für die tägliche Hautpflege ist also immer eine gute Idee.

Schon gewusst?

Auch mit einem Hut auf dem Kopf oder an einem schattigen Ort bist du nicht immer vor Sonnenbrand geschützt. Die Lichtreflexion spielt hier eine entscheidende Rolle: Wasser, Sand, Schnee und Straßenbeläge reflektieren das Sonnenlicht, dadurch kann die Haut auch an scheinbar schattigen Orten erreicht werden.

Lass uns kurz über das Thema Sonnenintensität sprechen:

Zwischen 10.00 und 15.00 Uhr ist die Sonne am intensivsten und wärmsten. In dieser Zeit sollte man sich nicht zu lange in der Sonne aufhalten, aber zumindest ein bewährtes Sonnenschutzmittel von Hawaiian Tropic® verwenden. Deine Haut wird es dir danken, wenn du in der sonnenintensiven Zeit häufiger mal den Schatten aufsuchst.

Sommerhitze

Wie bereits erwähnt sind UVB-Strahlen im Sommer kräftiger, während UVA-Strahlen das ganze Jahr hindurch die gleiche Intensität besitzen. Tipp: Wähle im Sommer einen höheren LSF.

Nicht am falschen Ende sparen: Sonnenschutzmittel großzügig auftragen

Die richtige Menge ist wichtig. Das Gesicht braucht etwa einen Teelöffel voll Sonnenschutzmittel, während Arme und Beine gut einen Esslöffel voll benötigen. Für den Oberkörper sind diese Mengenangaben entsprechend anzupassen. Lasse das Sonnenschutzmittel 15 bis 30 Minuten lang einziehen, bevor du dich in die Sonne begibst.

Bewölkte oder trübe Tage?

Ganz richtig, UV-Strahlen durchdringen die Atmosphäre (auch Wolken) und verursachen Sonnenbrand. Also noch einmal: Bitte das Sonnenschutzmittel nicht vergessen.

Medizinischer Tipp

Viele Medikamente, darunter auch bestimmte Antibiotika, Herz- und Blutdruckmedikamente, Antihistaminika und Antidepressiva, können fotosensible Reaktionen der Haut auf Sonnenlicht verursachen. Dazu gehören ungewöhnlicher „Sonnenbrand“, Rötungen oder andere allergische Reaktionen. Es ist also Vorsicht geboten, falls du Medikamente nimmst. Die Intensität der fotosensiblen Reaktion kann ganz unterschiedlich sein und muss nicht bei jeder Person oder bei jedem Sonnenkontakt auftreten. Falls du Medikamente nimmst, befrage bitte deinen Arzt zu möglichen Gefahren beim Aufenthalt in der Sonne.

Geografische Aspekte

Wie du weißt, scheint die Sonne in tropischen und subtropischen Regionen intensiver, weil die Intensität steigt, je näher man dem Äquator kommt. Die Intensität steigt auch mit zunehmender Höhe, da die Dichte der Atmosphäre mit jedem Höhenmeter abnimmt, sodass Haut und Augen stärker geschützt werden müssen. Fazit: Verwende in den Tropen und in höheren Lagen einen höheren LSF.

Parfümalarm

Wusstest du, dass auch einige Duftstoffe fotosensible Reaktionen der Haut hervorrufen können? Überprüfe dein Parfüm auf die Inhaltsstoffe Bergamotte, Zitrone, Lavendel, Sandelholz und Moschus.

Ozon-Information

Wichtiger Hinweis: Die Belastung durch schädliche UV-Strahlen nimmt zu, weil die Ozonschicht in der Atmosphäre immer weiter abgebaut wird. Ein effektiver Sonnenschutz wird also immer wichtiger.

Hautstellen, die man leicht vergisst

Denke bitte unbedingt daran, Sonnenschutzmittel auf Ohren, Knie, Waden, Ellenbogen und die Oberseiten der Füße aufzutragen. Häufig wird man an diese Stellen erst dann erinnert, wenn es bereits zu spät ist!